Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Mannschaftsgold für Heidenheimer Fechter

Mannschaftsgold für das Team aus Württemberg v.l.n.r. Dominik Renz (TV Laupheim), Vince Vogel, Janik Ritz und Benedict Schenkengel (Heidenheimer SB) zusammen mit Landestrainer Thomas Zimmermann Foto: Privat

Mannschaftsgold für das Team aus Württemberg v.l.n.r. Dominik Renz (TV Laupheim), Vince Vogel, Janik Ritz und Benedict Schenkengel (Heidenheimer SB) zusammen mit Landestrainer Thomas Zimmermann
Foto: Privat

16.04.2018 Heidenheimer SB, Jannis Blank

Deutsche Meisterschaften Herrendegen B-Jugend (U14 + U13) am 14. u. 15. April 2018 in Reutlingen

Drei Bronzemedaillen und Mannschaftsgold sicherten sich die Heidenheimer Nachwuchsfechter bei den Deutschen B-Jugend-Meisterschaften in Reutlingen.

Zum Saisonhöhepunkt, den Deutschen Meisterschaften, konnten die Heidenheimer Fechter nochmals überzeugen. Nachdem sich alle B-Jugendlichen für die Deutschen Meisterschaften in Reutlingen qualifizieren konnten, traten insgesamt sechs Sportler der hsb-Fechtabteilung erfolgreich den Kampf um die Meidaillen am vergangenen Wochenende an.
Mit sechs Siegen in seinen Vorrundengefechten, war der Auftakt von Vince Vogel hervorragend geglückt. Durch einen klaren Auftaktsieg mit 10:4 gegen Hermann Koch im K.O. der besten 64, traf Vince Vogel schon im nächsten K.O.-Gefecht auf seinen Vereinskameraden Benedict Schenkengel. Er hatte sich ebenfalls durch überzeugende Gefechte für die Direktausscheidung qualifiziert und seinen ersten Gegner, Christoph Mensen aus Reutlingen, deutlich mit 10.4 besiegt. Ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich die beiden Heidenheimer im Vereinsduell. Erst im Sudden Death setzte Benedict Schenkengel den Siegtreffer. Somit musste sich Vince Vogel durch drei weitere Siege über den Hoffnungslauf ins Viertelfinale kämpfen. Diese Hürde meisterte er souverän. Auch seinem Viertelfinalgegner, Jan-Philipp Lenhardt aus Ditzingen, ließ Vince Vogel keine Chance und behielt mit 10:4 die Oberhand. Im Halbfinale musste er sich allerdings dem Bronzemedaillengewinner aus dem Vorjahr, Ian-Etienne Kolditz, mit 5:10 geschlagen geben. Das erfolgreiche Abschneiden von Vince Vogel wurde somit am Ende mit der Bronzemedaille belohnt.
Nach seinem Sieg gegen Vince Vogel schaffte auch Benedict Schenkengel über einen weiteren Sieg gegen Moritz Wegner aus Mannheim (10:6), den Sprung ins Viertelfinale. Hier unterlag er allerdings dem späteren Vizemeister Darius Siewert, ebenfalls Mannheim, mit einer 6:10 Niederlage. Mit dem fünften Platz im Endklassement kann Benedict Schenkengel dennoch sehr zufrieden sein.
Als Titelverteidiger trat Janik Ritz vom Heidenheimer SB den den Wettkampf an. Nach seiner Niederlage gegen den späteren Deutschen Meister Ian-Etienne Kolditz, konnte er auch im Hoffnungslauf sein Können nicht mehr abrufen und beendete das Turnier als dritter im Bunde auf Platz 10.

Bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften holten sowohl Horant Kummer als auch Matthew Bülau im Jahrgang 2005 die Bronzemedaille. Nach zahlreichen Siegen in der Vorrunde und klaren Erfolgen in der Direktausscheidung, kam es auch in diesem Jahrgang zu einem vereinsinternen Duell. Um den Einzug ins Viertelfinale war Horant Kummer mit zwei Treffern seinem Teamkammeraden Matthew Bülau überlegen. Bülau kämpfte sich jedoch über den Hoffnungslauf wider ins Viertelfinale. Beide zeigten hier ein sicheres Auftreten und besiegten ihre Gegner Leon Winkler (10:5) und Leopold Heusel (10:5). Geschlagen geben mussten sie sich beide jedoch in ihren Halbfinalgefechten. Matthew Bülau verlor gegen Jakob Stange aus Solingen, dem späteren Deutschen Meister, mit 8:10 und Horant Kummer war Samuel Hochwald aus Ditzingen mit 7:10 unterlegen. Einen guten Start hatte auch Pierre-Maxime Loss in der Vorrunde. Mit fünf Siegen und keiner Niederlage war er für die Direktausscheidung gut platziert. Er siegte in seinem ersten Gefecht, musste darauffolgend jedoch zwei Niederlagen hinnehmen. Somit schied er aus dem Turnier aus und belegte Rang 25.

Grund zum Jubeln hatte auch das Team Württemberg beim Länderpokal am Sonntag. Vertreten mit den Heidenheimer Fechtern Janik Ritz, Vince Vogel und Benedict Schenkengel zusammen mit Dominik Renz vom TV Laupheim, nahm das Team den Kampf um den deutschen Meistertitel auf. Nach eindeutigen Siegen in der Vorrunde gegen Berlin, Sachsen und Nordrhein VI, waren sie auch im Achtelfinale ihrem Gegner Schleswig Holstein mit 45:15 deutlich überlegen. Im Viertelfinale ließ das Team Württemberg das Team Württemberg II in der Besetzung Matthew Bülau, Horant Kummer (beide hsb) sowie Jan-Philipp Lenhardt und Samuel Hochwald (beide Ditzingen) mit 45:25 hinter sich. Team Württemberg II belegte am Ende Rang fünf. Nach dem Sieg im Halbfinale gegen Baden-Nord (44:34) stand Württemberg im Finale dem Team Nordreihn III gegenüber. Die frühe Führung konnte im Verlauf des Mannschaftskampf weiter ausgebaut werden. Ein starker gemeinsamer Aufritt des württembergischen Teams machte den Traum von Gold mit 45:25 wahr. Somit ging nach 2015 erneut der Mannschaftstitel der B-Jugend wieder an die württembergischen Fechter.



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Anschrift

Württembergischer
Fechterbund e.V.
Geschäftsstelle
Hauptstr. 51
73054 Eislingen/Fils

E-Mail:
info@fechten-wue...

www.uhlmann-fechtsport.com www.allstar.de www.ruku-stuttgart.de


ITOGETHER * Württembergischer Fechterbund e.V. - Haupstraße 51 - 73054 Eislingen/Fils - Fechten Fechterbund Baden-Württemberg - Florett Degen Säbel Kampfrichter Fechtkunst Präsidium Organe Trainer Trefferanzeige