Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

PSV-Fechterin Zsófia Posgay holt mit dem Florettteam Bronze!

Zsófia Posgay und Trainer Michael Kühner Foto: Privat

Zsófia Posgay und Trainer Michael Kühner
Foto: Privat

Junioren – Weltmeisterschaften im Fechten:

Nach dem Gewinn des Europameistertitels vor vier Wochen in Sotschi krönten die deutschen Mädels mit einem hart erkämpften dritten Platz bei der Junioren-WM in Verona gegen die vom italienischen Publikum frenetisch unterstützten Italienerinnen ihre Erfolgssaison und etablierten sich endgültig in der Weltspitze.

Den Siegtreffer zum 45:43 gegen die Weltranglistenerste Rossini setzte Leonie Ebert, die mit Aliya Dhuique-Hein ( beide Tauberbischofsheim), Sophia Werner (Berlin) und Zsófia Posgay (Stuttgart) bei der Siegerehrung um die Wette strahlten.

Bereits in der 32-er Direktausscheidung ließen die vier Mädels keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie wieder ganz vorne mitmischen wollten. Mit 45:5 fegten sie Bulgarien förmlich von der Planche. Im 16-er Tableau hatten sie gegen starke Ukrainerinnen dann schon schwerer zu kämpfen. Aber auch dieses Match ging mit 45:40 an das deutsche Team. Auch die Ungarinnen konnten im Viertelfinale die furios und zielbewusst fechtenden Juniorinnen nicht aufhalten und mussten sich mit 45:33 überraschend klar geschlagen geben. Die Mannschaft aus Singapur verbaute den deutschen Mädels allerdings den Weg in das Finale. Bis zum Schluss ging es hin und her, keine Mannschaft konnte einen entscheidenden Vorsprung herausfechten und am Ende hatte Singapur mit 45:43 die Nase vorn. Aber welche Qualität in dem deutschen Team steckt, zeigten die Mädels im Kampf um Bronze gegen den Mitfavoriten Italien, der im Viertelfinale den haushohen Favoriten Japan bezwingen konnte. Trotzdem die italienischen Fans wie eine Wand hinter ihrer Mannschaft standen, ließen sich Posgay, Ebert, Werner und Dhuique-Hein in diesem Hexenkessel nicht beeindrucken und holten sich verdient die Bronzemedaille.
„ Ein großartiger Erfolg, den sich die trainingsfleißige Stuttgarterin hart erkämpft hat“, freute sich ihr Heimtrainer Michael Kühner über die hervorragende Platzierung.

Im Einzelwettbewerb startete Posgay unter 142 Teilnehmerinnen recht verheißungsvoll. Mit fünf blitzsauberen Siegen und einer Niederlage platzierte sie sich auf Rang 20 und zog mit einem Freilos in die 64-er Direktausscheidung ein. Gegen Wong aus Singapur fand sie allerdings keine Einstellung und verabschiedete sich mit einer 15:8 Niederlage aus dem Turnier. Im Gesamtklassement landete sie auf Rang 37.
11.04.2018 PSV Stuttgart, Michael Kühner



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Anschrift

Württembergischer
Fechterbund e.V.
Geschäftsstelle
Hauptstr. 51
73054 Eislingen/Fils

E-Mail:
info@fechten-wue...

www.uhlmann-fechtsport.com www.allstar.de www.ruku-stuttgart.de


ITOGETHER * Württembergischer Fechterbund e.V. - Haupstraße 51 - 73054 Eislingen/Fils - Fechten Fechterbund Baden-Württemberg - Florett Degen Säbel Kampfrichter Fechtkunst Präsidium Organe Trainer Trefferanzeige